Prof. Dr. Julia Bee

Professur für Gender Media Studies 
unter besonderer Berücksichtigung von Diversität

Raum + Kontakt
Raum: GB 1/143
Telefon: 0234 / 32 – 25071
E-Mail: julia.bee@ruhr-uni-bochum.de

Sprechstunde: Nach Vereinbarung


Aktuelles


Forschungsprojekte


Vita

  • Über mich

    Seit März 2024 bin ich Professorin für Gender Media Studies unter besonderer Berücksichtigung von Diversität an der Ruhr-Uni Bochum. Von 2022-2024 war ich Professorin für Medienästhetik an der Universität Siegen und 2016 bis 2022 Juniorprofessorin für Bildtheorie an der Bauhaus-Universität Weimar, mit Stationen als Gastprofessorin an der Freien Universität Berlin (2020), Universität Wien (2016) und als Mercatorfellow im SFB Medien der Kooperation (2020) sowie als Postdoc im Graduiertenkolleg Das Reale in der Kultur der Moderne (2016). Davor war ich wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medien- und Kulturwissenschaften an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf (2009-2016), u.a. im VW-Stiftungsprojekt Wiederkehr der Folter?, im medienwissenschaftlichen Teilprojekt. An der HHU habe ich auch promoviert (2015), betreut von Reinhold Görling und Andrea Seier (Uni Wien). 

    In meiner Forschung sind intersektionale Ansätze und Gender Medien Theorie zentral. Mit diesen Perspektiven blicke ich u.a. auch auf die Klimakatastrophe, die Ungleichheiten massiv verstärkt. Meine derzeitigen Gegenstände sind dokumentarische und ethnographische Filme, TV-Serien, Vlogs, Installationen, Literatur sowie mobile Medienpraktiken wie Fahrradfahren. Dabei spielen feministische, rassismus- und antisemitismuskritische sowie antiableistische Perspektiven eine wichtige Rolle.

    Ich forsche zu Methodenentwicklung sowie experimentellen und kreativen Prozessen des Forschens. Vermittlungs- und Kooperationsprozesse zwischen Wissenschaft und Gesellschaft liegen mir dabei am Herzen.

    In der Lehre ist es mir wichtig, alle Talente zu fördern und eine Kultur der Anerkennung, Resonanz und Zusammenarbeit zu gestalten. Ich habe mich intensiv mit Lehrmethoden auseinandergesetzt und arbeite an einer diskriminierungsfreien Lehr- und Lernkultur mit. 

    Arbeitsschwerpunkte 
  • Gender, Intersektionalität und Medien
  • Klimagerechtigkeit und Medienwissenschaft
  • Mobilität und Fahrradmedien
  • Digitale Politische Bildung und Gender
  • Experimentelle Methoden
  • kollaborative Verfahren zwischen Uni und Zivilgesellschaft
  • Visuelle und sensorische Anthropologie
  • Affektpolitiken und -theorien

Lehrveranstaltungen

  • Eine Übersicht der aktuellen Veranstaltungen finden Sie hier.

Publikationen

  • Eine Liste von Publikationen finden Sie hier.