Raum: GB 1/79
Telefon: 0234 / 32-25050
E-Mail: mediathek@rub.de

Öffnungszeiten

Dienstags 10-13:30 Uhr
Donnerstags 10-14 Uhr

Vorlesungsfreie Zeit : Donnerstags 10-14 Uhr


Nutzung und Bestand der Mediathek

Die Mediathek umfasst derzeit ca. 54.000 Titel. Neben einer umfangreichen Sammlung filmgeschichtlich und –ästhetisch bedeutsamer Titel enthält die Mediathek einen breiten Bestand von aktuellen und historischen Fernsehsendungen. Noch im Aufbau befindet sich der Bestand von digitalen Medienangeboten, z.B. interaktive Arbeiten der Medienkunst.

Die Bestände der Mediathek können in Sichtungsräumen des Instituts betrachtet und analysiert werden. Eine Ausleihe ist nur in begründeten Ausnahmefällen, z.B. zur Vorbereitung von Lehrveranstaltungen am Institut, studentischen Abschlussarbeiten oder für Forschungszwecke möglich.

Die Ausleihe erfolgt nur intern an Student_innen und Dozent_innen des Instituts für Medienwissenschaft und der Fakultät V (Fakultät für Philologie)!


Service


Aktuelle Video Essays aus der AK Medienpraxis


Mediathek – Fundsachen – April 2024


Cartoon des Monats

»Wow, these are great for augmenting the reality of your marriage!«
Adam Douglas Thompson

newyorker.com

Medium des Monats

Sure, It Won an Oscar. But Is It Criterion?

In October 2022, amid a flurry of media appearances promoting their film »Tàr,« the director Todd Field and the star Cate Blanchett made time to visit a cramped closet in Manhattan. This closet, which has become a sacred space for movie buffs, was once a disused bathroom at the headquarters of the Criterion Collection, a 40-year-old company dedicated to »gathering the greatest films from around the world« and making high-quality editions available to the public on DVD and Blu-ray and, more recently, through its streaming service, the Criterion Channel.

nytimes.com

Artikel des Monats

Rejecting the Binary

In den späten 1990ern arbeitete Butler als Professorin an der University of California. Zu dieser Zeit galt Butlers Kolloquium, das sich alle zwei Wochen traf, als einer der fortschrittlichsten Räume weltweit im Bereich Geschlechterforschung. Butler erwies sich für die Autorin und andere nicht nur als engagierte Lehrkraft, sondern auch als wichtige akademische Unterstützerin, die ihren DoktorandInnen half, Stipendien, Abschlüsse und letztendlich Arbeitsstellen zu erhalten. Butlers Einfluss reichte weit über die Geschlechtertheorie hinaus, die in ihrem einflussreichen Werk “Gender Trouble” von 1990 thematisiert wurde, und umfasste die Unterstützung der LGBTQ+ Gemeinschaft und den Kampf gegen autoritäre Strömungen, die die Rechte dieser Gruppen bedrohen. Butler, die nun mit einem nicht-akademischen Verlag das Buch “Who’s Afraid of Gender?” veröffentlicht hat, setzt sich darin mit aktuellen politischen und kulturellen Kämpfen um Geschlecht auseinander und verteidigt die Rechte von Frauen, queeren, gender-nonkonformen und TransPersonen.

slate.com

Essay des Monats

Twilight | Contrapoints

In ihrem Video-Essay »Twilight« beleuchtet Natalie Wynn von ContraPoints eine Vielzahl tiefgreifender Themen wie Liebe, Lust, Tod, Sadismus, Masochismus, Blut, Feminismus, Identität und Macht, und streift dabei auch “Twilight” & “50 Shades of Grey”. Sie verwebt komplexe theoretische Ansätze mit diesen Themen und gestaltet den Essay sowohl unterhaltsam als auch geistig anregend.

YouTube.com


Mitarbeiter_innen