Seminar + Ringvorlesung – Research at Risk // FREIE PLÄTZE


Lehrveranstaltung: „Research at Risk“ Ringvorlesung und Begleitseminar.
Dozent: Philipp Hohmann, M.A.
Modulzuordnung:
B.A. Medienwissenschaft: Systematischen Modul „Mediensysteme und Medienpolitik“
(Teilveranstaltung)
M.A. Medienwissenschaft: Vertiefungsmodul: Medienästhetik und Medienpolitik“ (Teilveranstaltung)
Prüfungsformen: Teilnahmenachweis, unbenotet


Zeit/Ort:
Ringvorlesung: Do 18–20:00 c.t. Termine: 24.11.; 01.12; 08.12; 15.12., 12.01.; 19.01; 26.01.; 02.02
Begleitseminar: Do 18–20:00 c.t. Termine: 10.11.; 22.12.
Blocksitzung: Fr. 27.01. 14 – 18 Uhr
Ort: Zoom. Je nach Zusammensetzung des Seminars & Pandemie-Situation wird eine Hybrid-Sitzung
in Bochum zum Ende des Semesters angestrebt. Über e-campus angemeldete Teilnehmer_innen
bekommen den Zoom-Link in der Woche des Seminars zugesendet. Weitere Interessierte können sich
gerne auch per e-mail an philipp.hohmann@rub.de melden.
Beschreibung:
Die Ringvorlesung lädt dazu ein, die Herausforderung von medien- und kulturwissenschaftlicher
Forschung in Krisen und Kriegsregionen zu reflektieren. Um der komplexen Gemengelage Rechnung
zu tragen, kommen in der Ringvorlesung Akteurinnen aus verschiedenen disziplinären wie geografisch-politischen Situationen/Positionen zu Wort.  Dabei soll es genauso um die Forschungserfahrung in, als auch um die wissenschaftliche/aktivistische Arbeit an Krieg und Krisen gehen. Konkreter Fragen, wie unter widrigen Umständen geforscht, gelehrt und studiert werden kann und welchen Einfluss Krieg, politische Unterdrückung und andere krisenhafte Einflüsse auf die Wissensproduktion nehmen. Welche Wissensformen und Kulturen werden im Falle von Flucht und Vertreibung im (deutschen) akademischen Betrieb anerkennbar, welche werden ausgeschlossen? Welchen Stellenwert messen Wissenschaftlerinnen und
Studentinnen in diesen Situationen Medien bei? Was zeigt sich bei einem genauen Blick auf die Nutzung verschiedener Medien in Kriegs- und Krisensituationen? Die RVL “Research at Risk” ist ein Kooperationsprojekt von Medienwissenschaftlerinnen
verschiedener deutscher Universitäten, unter anderem der Ruhr-Universität Bochum, der Universität
Siegen und der Europa-Universität Flensburg.
Im Begleitseminar zur Vorlesung wird Studierenden die Möglichkeit zur Reflexion, Diskussion und
Einordnung der Beiträge der Ringvorlesung gegeben. Welche Dimensionen des Ausschlusses, der
Gefährdung zeigen sich? Wie verhalten sich Geo- und Innenpolitik, die Rolle von Universitäten als
staatliche Institutionen, Fächerkulturen, Wissensgeschichten und Politiken zueinander? Wie kann das
Wissen, das sich in/aus Krisen und Gefährdung ergibt als solches berücksichtigt, oder anerkannt
werden, ohne ‚scholars at risk‘ darauf zu reduzieren?
Neben einer Diskussion der Vorlesungen werden wir zusätzliches Material, das die Vortragenden zur
Verfügung stellen bearbeiten. Nach Möglichkeit werfen wir einen Blick auf grundsätzliche Texte zu
Wissens- und Wissenschaftspolitik in den Medien- und Kulturwissenschaften.
Prüfungsleistung:
Teilnahme-Nachweis: Teilnahme an den Vorlesungen und Seminarsitzungen. Einsendung von drei
Fragen zu drei der Vorlesungen anhand derer in den Seminar-Sitzungen diskutiert werden kann.